Kati Hagenah

internationale Höhepunkte für die u18 und u21

Am vergangenen Wochenende fanden die beiden größten deutschen Jugend- und Juniorenturniere in Bad Blankenburg (Mädels) und Bremen (Jungs) statt.
An beiden Orten waren Nationalmannschaften aus ganz Europa, Brasilien, Kanada, Kasachstan und dem Judo-Mutterland Japan am Start. Dies unterstreicht die Wertigkeit dieser großartigen Turniere.
Betreut wurden unsere mittelfränkischen Athleten, neben den Landestrainern durch Andi Grünewald (TSV Altenfurt) und Achim Schauer (SV Neuhaus), die am Samstag (sehr früh) nach Bad Blankenburg und abends weiter nach Bremen fuhren um die von den Landestrainern nominierten mittelfränkischen Mädchen und Jungs zu unterstützen.
Jana Bauernfeind konnte mit dem 2. Platz für das beste bayerische Ergebnis sorgen, ihre Schwester Ina erreichte einen 5. und Tatjana Schauer (alle drei vom SV Neuhaus) einen 7. Platz.
Jana Thüringenpokal
Bild: Facebook - Thüringenpokal. Jana Bauernfeind in ihrem siegreichen Halbfinale gegen die Britin Boyle Yvonne Grünewald scheiterte nach drei tollen Siegen in ihrem Platzierungskampf, Sarah Grünewald schied nach einer siegreichen Runde aus. Verena Geppert (alle drei vom TSV Altenfurt) und Lisabeth Emilius (TV Erlangen) konnten leider in ihrem hochklassigen Starterfald keinen Kampf gewinnen.
Zeitgleich kämpfte die U18 in Bremen. Dort konnten die mittelfränkischen Jungs leider keine vorderen Platzierungen erreichen, Jonathan Bögelein konnte einmal als Sieger die Matte verlassen, Tobias Harter (beide vom JT Ansbach), Tim Winsloe, Peter Thomas (beide JC Lauf), Paul Arend (TSV Altenfurt) und Tristan Kuhlmann (Jahn Nürnberg 2012) mussten sich ihren starken Gegnern geschalgen geben und schieden aus.
Die Brüder Yannick und Tim Himmelspach schieden trotz guter Leistung nach ihrem ersten Kampf aus. Elias Frank (alle drei vom TSV Altenfurt) konnte in seinem riesigen Starterfeld vier Kämpfe gewinnen und schrammte knapp am 7. Platz vorbei. Dominik Röder konnte sich gut behaupten und mit drei Siegen eben diesen 7. Platz erkämpfen.
Während die Athleten nach den Turnieren noch an den internationalen Trainingscamps teilnehmen dürfen, waren die beiden Trainer Andi Grünewald und Achim Schauer nach knapp 1300 km am Sonntagabend um 20 Uhr wieder in Mittelfranken.
Vielen Dank für das tolle Engagement!!!
 
Achim Schauer und Kati Hagenah
 
Zugriffe: 2549