Klaus Lohrer

13:3 für TVE gegen VfL Sindelfingen in der 1. Bundesliga

Eine prognostizierte Hoffnung wurde wahr: 13:3 für TVE gegen VfL Sindelfingen in der 1. Bundesliga

Wenn auch der Saisonauftakt gegen den vielfachen Deutschen Ligameister TSV Abensberg erwartungsgemäß ausgefallen ist (3:11), so wollten sich die Erlanger gegen den Aufsteiger VfL Sindelfingen besser positionieren. Dominic Röder sicherte mit dem Auftaktpunkt die folgende Punkteserie, so dass die Erlanger mit 5:2 zur Halbzeitpause in Führung gingen. Für die Gäste aus Württemberg eine unerwartete Erfahrung, hatten sie sich doch, nach längerer Bundesligaabstinenz und Erfahrung mit den Franken, mit ihren Verstärkungen aus Griechenland, Frankreich, Slowenien, Österreich und Ungarn eine klare Siegeschance errechnet.

In der zweiter „Halbzeit“ konnte die Erlanger Amateurmannschaft um Klaus Lohrer, Heiko Koch, Sven Reß und Florian Schwob ihren Vorsprung nach 3 Auswechslungen und Mannschaftsumbau noch ausbauen: 6:1, so dass das Gesamtergebnis klar für die TV‘ler mit 11: 3 (UBP 101:27) endete. Die nächste Runde Ende April gegen den nicht zu unterschätzenden JC Rüsselsheim wird zeigen, ob die an den Wochenendsieg geknüpften Erwartungen wiederholt werden können. Wieder einmal mehr wurde von der Mannschaft der bekanntlich nach jedem Wettkampf ausgelobten „besten Kämpfer des Tages“ mit Kai Brandes gekürt und mit einem 1 Gramm schweren Goldbarren belohnt.

TVE –VfL Sindelfingen: 1. Durchgang: -60 kg Dominic Röder - Alex Schmitt 10:0; -66 kg Kilian Roos – Kim Rut 7:0, +100 kg Kai Brandes – Jan Weber 10:0, -100 kg Friedemann Schneider – Jakob Seybold 7:0, -73 kg Tim Himmelspach – Rokaya Lehnert 7:0, -90 kg Nikolas Milaev – Philipp Hang 0:10 und -81 kg David Lim – Thilo Assmann 0:10 = 5:2 (UBP 41:20) für Erlangen. 2. Durchgang: -60 kg Dominc Röder – Fabian Staber 10:0, -66 kg Kilian Roos – Nikita Pah 10:0, +100 kg Kai Brandes – Jan Weber 10:0, -100o kg Tim Winsloe – Chris Behr 10:0, -73 kg Alexander Bauhofer – Rokuya Lehnert 10:0, -90 Friedemann Schneider – Philipp Hang 10:0 und Dominic Huscava – Thilo Assmann 0:10 (60:7), somit 11:3 (UBP 01:27) Endstand für Erlangen. Tabellenstand: 1, Platz KSV Esslingen 2:0 Mannschaftspunkten und 13:1 Einzelsiegen, 2. TSV Abensberg 2:0 (11:3), 3. Platz TV 1848 Erlangen 2:2 (14:14), 4. Platz JSV Speyer 1:1 (7:7), 5. Platz JC Rüsselsheim 1:1 (8:20), 6. Platz JC Leipzig 0:0 (0:0), 7. Platz JC Samurai Offenbach 0:0 (0:0) und 8. Platz VfL Sindelfingen 0:2 (3:11).                         

Einen kleinen Videofilm dazu findet Ihr auf „frankenfernsehen.de, Sport“

Klaus Lohrer

Zugriffe: 133