Ein Bericht von Vlado Hnidka

JtfO - Tag 3. Die Schüler der BBS in Nürnberg kehren mit einem historischen Erfolg nach Hause - der diesjährige 4-te Platz der Jungenmannschaft beim Bundesfinale des Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia ist die beste Platzierung, die ein Judoteam der BBS je erreicht hat. image1

Nach einigen Jahren konnten sich durch zwei erste Plätze beim Landesfinale in München wieder Mal beide Mannschaften der BBS - Jungs und Mädchen - für das JtfO Bundesfinale in Berlin qualifizieren. Beide Teams sind noch sehr jung und zukunftsversprechend. Bis auf eine Ausnahme (Jg. 2001) sind alle anderen Starter erst in den letzten 2-3 Jahren an die BBS gekommen. Nach den ersten zwei Kampftagen mit "Sonne und Schatten" (siehe unten Berichterstattung Tag 1 und 2) verabschiedeten sich beide Teams, betreut von Landestrainer Vlado Hnidka und Schullehrer Oliver Leykauf, am dritten Tag mit einem knappen 2:3 vom diesjährigen Turnier. Von insgesamt 28 teilnehmenden Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet belegten die Jungs letztendlich einen hervorragenden 4. Platz und die Mädchen einen schönen 10. Platz. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !! (Tag 3) http://www.judobund.de/aktuelles/detail/jtfo-die-titel-gehen-nach-frankfurtoder-und-berlin-2173/ JtfO - Tag 2.

Ein historischer Erfolg der BBS-Judoka beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia in Berlin.

Die Sensation ist perfekt. Mit einer Niederlage und zwei Siegen am zweiten Kampftag der deutschen Schulmeisterschaft erkämpften sich die Jungs der BBS, betreut von Landestrainer Vlado Hnidka, den Einzug in das kleine Finale, das dann am dritten und letzten Kampftag statt findet. Das ist historisch die beste Platzierung die die Judoka der BBS in diesem Wettbewerb je erreicht haben !!! Es hätte sogar das grosse Finale sein müssen, leider wurde der Kampf um Einzug in diesen von einem unschönen und nicht gerade sportlichen Verhalten des Trainers des Gymnasiums aus Kaiserslautern überschattet. Ein grosser, entscheidender Fehler der Kampfrichter, der vom Hauptkampfrichter leider zu spät bemerkt und durch Videoanalyse bestätigt wurde, nutzte er unsportlich für sich aus und stimmte einer, von allen Beteiligten (Kampfrichter, Veranstaltungsleiter, Orga.) vorgeschlagener Wiederholung des Kampfes - mit den Worten "vorbei ist vorbei ... in den Vergangenheit wurden wir auch schon Mal verschiedst..." nicht zu. So ging der Kampf leider mit einem Beigeschmack der Unsportlichkeit 2:3 an Kaiserslautern. Um so fairer und kämpferischer rückte das BBS-Team danach zusammen und durch zwei Siege über Hamburg und Gymnasium Kleinmachnow/Brandenburg (beides 3:2), konnten die Jungs trotzdem diesen historischen Erfolg feiern. Die Mädchen der BBS wurden am zweiten Kampftag von ihrem Trainer Vlado Hnidka gut eingestellt und blieben nach einem Freilos im ersten Kampf und einer starken kämpferischen Leistung und 3:2 Sieg gegen Gymnasium Glückstadt (SH) im zweiten Kampf des Tages, ungeschlagen. Am letzten, dritten, Tag finden die Platzierungskämpfe statt (je eins pro Mannschaft) und für die Mädchen geht es dann um den 9 oder 10 Platz gegen Sportschule Halle (ST).

Tag 1

Beide Bay. Landesmeister der Schulen - das Jungen und Mädchen Team der Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg - starten in Berlin beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia. Betreut von Landestrainer Vlado Hnidka, konnten die Jungs am ersten Tag den hervorragenden ersten Gruppenplatz erkämpfen. Mit Siegen gegen FW-Schule Itzehoe (SH)-5:0 und Gymnasium Schwerin (MV)-3:2, ging es im dritten und letzten Kampf des Tages gegen Sportoberschule Leipzig (SN). Dieser spannende Kampf endete mit einem 2:2 unentschieden, wurde aber durch ein knappes Unterbewertungsunterschied 20:17 den Leipzigern zugeschrieben. Das hat aber trotzdem für die BBS Nürnberg zum Gruppensieg gereicht und am zweiten Kampftag geht es dann, im ersten Kampf gegen Kaiserslautern, in der Finalgruppe 1-8 um die Medaillen. Das Mädchenteam konnte nur zu viert antreten und somit hatte Landestrainer Vlado Hnidka natürlich auch wenig taktischen Spielraum. Nach einem Sieg gegen Hamburg und zwei Niederlagen (Wiesbaden/HE und Frankfurt O./BB) kämpfen die Mädchen am zweiten Tag, in der Gruppe 9-16, um die beste Platzierung. Für die BBS-Jungs kämpfen : 43 kg Maxim Gusselnikov Yannick Kellermann 46 kg Darren Hnidka Mustafa Kirincarslan 50 kg Ernst Stohl 55 kg Tristan Stohl +55 kg Arne Steinbauer Jonas Reif

Für die BBS-Mädchen kämpfen:

40 kg - Michelle Hesse 44 kg - Darja Dorowskich 52 kg - Stella Schätzlein +52 kg - Jennifer Skroblin

Vlado Hnidka Landestrainer